Steg

» FLÜGEL » Akustik » Steg

Der Steg

Die Saiten geben ihre Schwingungen über den Steg an den Resonanzboden weiter. Die Schallwellen gelangen dann als Klang an unser Ohr. Meist muss das Doppel oder es müssen Teile des Doppels gewechselt werden, da die Stegstifte durch Trockenrisse gelockert sind.

Als erstes werden die Positionen der Stifte mit Transparentpapier kopiert. Das alte Doppel dient als Muster für das Aussägen des neuen Doppels. Man überträgt die alten Positionen der Stifte, um die neuen Steglöcher an exakt der gleichen Stelle bohren zu können.

Mit der Säge markiert man anschließend die Stegschrägen, die dann abgestochen werden. Nachdem das Doppel graphitiert ist, schlägt man die Stifte auf Höhe ein.

Trockenrisse im Steg

Vorbohren

Trockenrisse in einem alten Steg. Sie entstehen meistens durch die mechanische Beanspruchung und durch zu hohe Luftfeuchtigkeit Schwankungen.

Nach dem das alte und defekte Stegdoppel entfernt und der Untergrund sauber Plan gehobelt und geschliffen wurde, wird das neu angefertigte Doppel aus Buche oder Felsenahorn aufgeleimt.

In das aufgeleimte Doppel werden mithilfe einer zuvor angefertigten Schablone die Stiftlöcher übertragen und vorgebohrt.

Die Stifte werden passgenau eingeschlagen und die Kanten und Schrägen präzise von Hand abgestochen. Nun ist der Steg wieder voll funktionstüchtig. 

Abstechen des Stegs von Hand

Fertiger Steg