Der Resonanzboden

» KLAVIERE » Akustik » Resonanzboden

Der Resonanzboden mit neuer Wölbung

Im Gegensatz zur Geige oder Gitarre verbessert sich der Klang des Klaviers nach einigen Jahren nicht mehr. Die enormen Kräfte, die auf den Resonanzboden wirken, verflachen die Resonanzbodenwölbung. Gleichzeitig begünstigen sie Resonanzbodenrisse. Wenn das Klavier sein Klangvolumen und seine Klangfarbe verloren hat, wird es Zeit den Resonanzboden auf Basis seiner alten Substanz zu restaurieren.

Die Qualität dieser Substanz sollte im Vorfeld von uns begutachtet werden.

Um das Klangpotential wieder herzustellen, muss ein flachgedrückter Boden seine Wölbung zurück erhalten.

Der Resonanzboden wird auf Basis seiner alten Substanz restauriert. Die Qualität dieser Substanz sollte im Vorfeld von uns begutachtet werden.

Um das Klangpotential wieder herzustellen, muss ein flachgedrückter Boden seine Wölbung zurück erhalten.

100 Jahre alter gerissener, flacher Resonanzboden

ausgespänter Resonanzboden

Die Arbeitsschritte

Als erstes wird der Boden in speziell klimatisierten Räumen auf 4 bis 5 % Holzfeuchte heruntergetrocknet.

Nur unter solchen klimatischen Bedingungen kann eine Gewähr für nicht reißende Resonanzböden gegeben werden, da in normal beheizten Wohnräumen die Luftfeuchtigkeit schnell unter den optimalen 60% liegt.

Messung der Holzfeuchte

mit einer Abziehklinge wird der alte Spirituslack abgekratzt

Danach zieht man den meist auf Spiritusbasis aufgebauten Lack vom Boden ab.

Zu den schon vorhandenen Resonanzbodenrissen kommen weitere hinzu, die nach jedem Trocknungsvorgang ausgespänt werden.

Die Risse werden keilförmig mit einer Resonanzbodenfräse und entsprechenden Handwerkzeugen durch den kompletten Boden gearbeitet.

Jeder Span wird einzelnst an den Riss angepasst und verleimt.

die Resonanzbodenfräse schneidet keilförmig den Riss im Resonanzboden auf

zusätzlich wird mit einer speziell angefertigten Klinge der Riss keilförmig erweitert

Nach einem gründlichen Endschliff beizt man die neuen Späne im entsprechenden Farbton.

Als letztes wird der Boden matt oder hochglänzend lackiert.

keilförmig angepasste Späne sind im Resonanzboden wieder verleimt

mit der Spritzpistole wird der Resonanzbodenlack aufgebracht